Sonnenschein über dem DiVa Walk

Neuer Wanderweg in der VarusRegion mit grandioser Eröffnungsveranstaltung eingeweiht

Am Sonntag, 19. April, fand die offizielle Einweihung des neuen Wanderweges DiVa Walk der VarusRegion im Osnabrücker Land statt. Im Rahmen einer Sternwanderung, ausgehend von sechs Startorten, nahmen rund 300 Wanderfreunde an der Veranstaltung teil. Und Petrus schien den Organisatoren und vor allem den Wanderern des DiVa Walk wohl gesonnen zu sein. Wolkenloser Himmel und angenehme Wandertemperaturen schon in den Morgenstunden – besser konnte es nicht sein.

Ziel des Wandertages war das Museum „2000 Jahre Varusschlacht im Osnabrücker Land“ in Kalkriese. Als Festredner hoben dort der stellvertretende Landrat Hartmut Nümann und der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Osnabrücker Land, Günter Droste, die Bedeutung des Wanderns für die Region hervor. Mit seiner abwechslungsreichen Landschaft sei das Osnabrücker Land ein typisches Wanderland, so Nümann. Günter Droste belegte anhand statistischer Daten, dass das Wandern zunehmend ein wichtiger Tourismusfaktor sei.

Eröffnung DiVa Walk
Spiel und Spaß rund um das Wandern und die VarusRegion.
Beim einem Geschicklichkeitsspiel galt es, die sechs Gemeinden der VarusRegion im Osnabrücker Land kennen zu lernen.
Bei einem altrömischen Würfelspiel (im Hintergrund) konnten die DiVa Walk-Wanderer moderne Wanderkarten gewinnen.

 

Mit musikalischem Schwung erfreute der Musikzug „Herold“ aus Osnabrück-Pye die Sternwanderer und Gäste im Kalkrieser Museum. Das hatte sich eigens auf die zahlreichen Besucher vorbereitet und schon vor der offiziellen Neueröffnung nach umfangreichen Umbaumaßnahmen im Mai den Museumsshop und den Museumsturm geöffnet und boten Sonderführungen an. Das Gasthaus „Varusschlacht“ sorgte bei dem sonnig-warmen Wetter für die passende Verköstigung der Wanderer. Im Angebot waren neben Erbsensuppe, Bratwurst, Kaffee und Kuchen auch gekühlte Getränke und vor allem die speziellen römischen Bratwürste.

DiVa Walk Eröffnung
Sonnenschein und Biergarten-Laune:
Nach der DiVa Walk-Sternwanderung trafen sich am Sonntag rund 300 Wanderfreunde am Museum in Kalkriese zur offiziellen Eröffnungsfeier.

 

Kaum Diskussionen gab es übrigens über die in den Medien angeregte Diskussion um den Namen des Wanderweges „DiVa Walk“. Ulrich Gövert, Präsident des Wiehengebirgsverbandes und damit „oberster Wanderer“ zwischen Ems und Weser, stellte viel mehr die Schönheit der Landschaft und die Qualität der Wanderwege in den Vordergrund. „Sie haben hier etwas Wunderbares geschaffen. Die Wege sind ausgezeichnet“, bedankte sich Gövert direkt bei den Mitarbeitern der sechs VarusRegion-Kommunen Bad Essen, Belm, Bohmte, Bramsche, Ostercappeln und Wallenhorst und den beteiligten Heimat- und Wandervereinen für die mehrjährige Planungsarbeit.

DiVa Walk Eröffnung
Gute Stimmung beim DiVa Walk: Der DiVa Walk begeistert erfahrene Wanderer ebenso wie bewegungsfreudige Familien.

 

Mit der Eröffnung des Wanderweges ist die Arbeit daran jedoch noch nicht abgeschlossen. Um die Qualität der Wege und der hochwertigen Ausstattung der Rastplätze zu erhalten, sind regelmäßige Kontrollen notwendig. Zudem müssen an zwei Stellen kleinere Korrekturen der Wegeführung vorgenommen werden.

Eine Bildergalerie der Einweihungsfeier gibt es HIER.